DRK, Kindergarten, Mettmann, Kind
YoBEKA-KinderyogaFamilien-Bildung

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Kinder und Jugendliche
  3. YoBEKA-Kinderyoga

YoBEKA

Ansprechpartnerin

Emma Denninger
Koordinatorin soziale Projekte

Tel. 07321 3583-27
Fax 07321 3583-927
e.denninger(at)drk-heidenheim.de

YoBEKA-Kinderyoga

Grafik: yobee-active

Das Einmaleins der Gesundheitsförderung

Dieses ganzheitliche Konzept fördert die motorischen und mentalen Fähigkeiten sowie das respektvolle Miteinander. Auf spielerische Art, verpackt in Geschichten und Phantasiereisen, vertiefen die Kinder die Wahrnehmung ihres Körpers.

Yoga, BewegungEntspannung, Konzentration und Achtsamkeit

Die Kombination aus Yoga, Bewegung, Entspannung, Konzentration und Achtsamkeit stärkt Kinder und Jugendliche für ihren Alltag. Dieses ganzheitliche Konzept fördert die motorischen und mentalen Fähigkeiten sowie das respektvolle Miteinander in Kita, Hort und Schule.

Durch altersgerechte Übungen vertiefen die Kinder und Jugendlichen die Wahrnehmung ihres Körpers und ihrer Konzentrationsfähigkeit sowie ihre soziale Kompetenz: Das Programm trainiert das Gleichgewicht, fördert die Koordination, übt Entspannungs- und Massagetechniken und schärft die Sinne für Mitgefühl. Die jahrelange Erfahrung des YoBEKA-Konzeptes in Kitas, Grund- und Oberschulen hat gezeigt, dass sich durch die Übungen das soziale Klima in den Gruppen und die Lernfähigkeit der Einzelnen deutlich verbessern können. Die TeilnehmerInnen können mit den erlernten Ritualen auch im privaten Umfeld erfolgreich arbeiten.

YoBEKA ist gesundheitsfördernd, nachhaltig und leicht anzuwenden - YoBEKA macht Spaß.

Der DRK Kreisverband Heidenheim e. V. hat zwei YoBEKA-Trainerinnen, welche vom „Kinderyoga-Bildungsinstitut für Gesundheit und Sozialkompetenz in Kita, Hort und Schule“ ausgebildet worden sind. Weitere Informationen hierzu unter: http://www.yobee-active.de/

Das speziell entwickelte YoBEKA-Programm verbindet Yoga, Bewegung, Entspannung, Konzentration und Achtsamkeit zu einem Konzept, das körperliche Wahrnehmung und soziale Kompetenz fördert. Die Methode hat sich schon in vielen Bildungseinrichtungen bewährt. YoBEKA wird bereits deutschlandweit im Kita -, Hort - und Schulalltag eingesetzt.

Die YoBEKA Übungselemente:

  • 1. Körperwahrnehmung und Beweglichkeit
    Grafik: yobee-active

    Hierzu gehören Übungen der körperlichen Anspannung und Entspannung. Die motorischen Fähigkeiten werden u.a. durch spielerische Bewegungsverse und -geschichten gezielt angeregt. Mithilfe altersgerechter Atem- und Konzentrationsübungen lernen die Kinder und Jugendlichen sich zu fokussieren. Sie erzielen sichtbare Erfolge bei der Kräftigung ihres Körpers, ihrer Körperhaltung und ihres Körperbewusstseins.

    Wir üben:

    • Bewegung
    • Haltung
    • Selbstvertrauen
    • Koordination
    • Gleichgewicht
  • 2. Entspannung

    Durch Ruhe- und Stille-Übungen werden die Kinder und Jugendlichen Schritt für Schritt an einen Ruhepunkt geführt. Sie können sich damit besser selbst wahrnehmen und gelassener mit verschiedenen Alltagssituationen umgehen. Die YoBEKA-Techniken vermitteln ihnen, die Muskeln des Körpers zu entspannen, ihr geistig-emotionales Befinden wahrzunehmen und zu beruhigen. Diese Entspannungsrituale werden meist nach einer anstrengenden Unterrichtseinheit oder bei mangelnder Konzentration im Klassenraum angewandt. Bei Kleineren sehr beliebt sind die Massagen und Entspannungsgeschichten.

    Wir üben:

    • Ruhe spüren und genießen
    • Massagen
    • Entspannungsgeschichten
    • Entspannungstechniken für Körper und Geist

       

  • 3. Förderung der Konzentration
    Grafik: yobee-active

    Die Konzentrationsfähigkeit wird mithilfe unterschiedlicher Spiele, Affirmationsverse und Fingerübungen gestärkt.

    Wir üben:

    • uns nicht ablenken zu lassen
    • uns gedanklich zu sammeln
    • unsere Gedanken positiv zu beeinflussen
  • 4. Empathieförderung

    Die YoBEKA-Rituale zur Herzensbildung fördern Achtsamkeit, Einsicht und Mitgefühl mit sich und anderen. Die Kinder und Jugendlichen lernen, ihre eigenen und die Gefühle ihrer Mitmenschen wahrzunehmen, zu verstehen und zu benennen. Sie gehen friedvoller miteinander um, können Bedürfnisse sowie Konflikte benennen und Lösungen finden. 

    Wir üben:

    • Toleranz
    • Freundlichkeit
    • Hilfsbereitschaft
    • Achtsamkeit

Wie geht es weiter?

Nehmen Sie bitte mit Ihrem Ansprechpartner vor Ort, siehe oben rechts, Kontakt auf.

Grafik: yobee-active